Willkommen auf der Website von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Sinzheim.

Liste für die Gemeinderatswahl nominiert

Wir haben unsere Liste für die kommende Gemeinderatswahl am 26. Mai nominiert. Eine ausgewogene Liste aus 10 Frauen und 12 Männern nannte unsere Landtagsabgeordnete Bea Böhlen, die die Leitung der Versammlung übernommen hatte, "Die weiblichste Liste der Sinzheimer Grünen aller Zeiten":

 

Angelika Schlageter (54, Diplom-Sozialarbeiterin), Matthias Schmälzle (49, Bio-Gärtner),  Ulrike Alex (54, Redakteurin), Joachim Heck (36, promovierter Chemiker), Susanne Thimet (57, Seminarleiterin in der Lehrerausbildung), Carsten Bräutigam (60, Landschaftsplaner), Ruth Huck (70, Rentnerin), Peter Blödt-Gassenschmidt (55, Fachkrankenpfleger), Sabine Ertl (39, Sachbearbeiterin), Michael Vogel (61, Diplom-Pädagoge), Bettina Härer-Nagelschmidt (56, Pädagogin), Gereon Wiesehöfer (52, Redakteur), Lucia Bräutigam (55, Erzieherin), Clemens Schmidtke (33, Lehramtsanwärter), Christiane Heink (49, Fachwirtin Krankenhausmanagement), Andreas Bathelt (52, Diplom-Ingenieur), Astrid Liebich (57, Bio-Winzerin), Oliver Reinhardt (60, Tontechniker), Tobias Everke (49, kaufmännischer Angestellter), Erwin Kirschner (59, Diplom-Ingenieur), Edeltraud Galitschke (68, Märchenerzählerin) und Jörg Schuster (52, Tontechniker). Als Ersatzkandidat  stellte sich Karsten Dotzauer zur Verfügung.

 

Spürbar war bei der Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten ein positiver Geist und eine Aufbruchstimmung etwas bewegen zu wollen im Sinne von Natur, Klima und Gemeinwohl. Ein großer Dank geht an alle KandidatInnen für Ihre Bereitschaft sich politisch einzubringen.

Nicht wieder angetreten ist Agnes Lemcke, die sich nach 10 Jahren engagierter Tätigkeit im Sinzheimer Gemeinderat, verstärkt ihrer Familie und ihrem Beruf widmen möchte.

Claudia Roth begeistert beim Neujahrsempfang

Besser hätte ein Neujahrsempfang nicht sein können: eine Gemeinschaftsveranstaltung der beiden Ortsverbände Sinzheim und Baden-Baden, eine prominente Rednerin, die kein Blatt vor den Mund nahm und trotzdem eine Aufbruchstimmung verbreitete und Lust auf Politik machte. Gekrönt von einem mehr als interessierten Publikum. Das alles im Spiegelfoyer des Theaters Baden-Baden. Claudia Roth, Bundestagsvizepräsidentin, hat uns die Ehre zu teil werden lassen, als Gastrednerin zu Beginn des Wahljahrs 2019 einen ersten Höhepunkt zu setzen. Wer Claudia Roth aus dem Fernsehen kennt, weiss dass sie eine sehr engagierte Rednerin sein kann, an der sich die Geister scheiden. Wir haben ihre Rede ohne Mikrofon, ohne Verstärkung und ohne Verzerrung sehr genossen, auch wenn die Themen alles andere als vergnüglich waren. Der Besorgnis erregende Vormarsch von Nationalismus, Populismus, Faschismus weltweit, in der europäischen Union und auch in Deutschland sind allgegenwärtig. Statt der europäischen Union den Rücken zu kehren sieht Claudia Roth die Stärkung Europas als entscheidendes Ziel. Nur eine europäische Stimme werde in der Welt gehört werden, meinte die Bundestagsvizepräsidentin. Die größte Herausforderung für die Menschheit sieht Claudia Roth in der immensen Verschmutzung von Umwelt wie auch dem Klimawandel, der bereits indigenen Völkern das Leben erschwert. „Demokratie findet vor der Haustür statt,“ so Claudia am Ende ihrer Rede mit Blick auf die Kommunal- und Europawahlen. Es komme auf alle Menschen an, sich für die Demokratie ein zu setzen: „Für einen lebenswerten Planeten.“

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

Auf der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung wurde unter der Leitung der Kreisvorsitzenden Birgit Gerhard-Hentschel die Wahl des neuen Vorstands durchgeführt: Neu gewählt wurden Sandra Mierendorff und Clemens Schmidtke. Das bisherige Vorstandsmitglied Ruth Huck übernimmt in Zukunft die Kasse. Die Versammlung bestätigte Carsten Bräutigam als Vertreter der Gemeinderatsfraktion im Vorstand sowie Joachim Heck als Sprecher des Vorstands jeweils in ihren Ämtern.

Der ausführliche Bericht zur Mitgliederversammlung für die Tagespresse findet sich hier.


Anhörung und Ortstermine zur Petition der BI "Gegen die Ostanbindung

Die Anhörung und die Ortstermine zur Petition der Bürgerinitiative "Gegen die Ostanbindung" haben eindrucksvoll gezeigt - unabhängig davon wie der Petitionsausschuss entscheiden wird - wie wichtig es ist die Möglichkeit zu haben eine Petition beispielsweise beim Landtag von Baden-Württemberg einreichen zu können. Es stärkt unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung wenn sich alle Seiten zu einem Vorgang wie dem geplanten Bau der Ostanbindung durch ein FFH-Schutzgebiet äußern können und von Mitgliedern des Petitionsauschusses gehört werden.

Die Presse zum Thema: ABB, BT


Rathausstürmung 2018

Wir sehen hier nicht die grünen Sinzheimer Gemeinderäte bei der diesjährigen närrischen Rathausstürmung, sondern die ersten Gäste am Lago Leiberstung (Bild: Alois Huck)


20 Jahre OV Sinzheim

Am 15. Dezember 1997 hat sich der Ortsverband der Grünen in Sinzheim gegründet. Dieses Datum jährt sich in diesem Jahr zum 20. Mal.


Unser Bundestagskandidat, Manuel Hummel, kommt an den beiden letzten Tagen vor der Bundestagswahl nochmal nach Sinzheim. Am Freitag, 22. September, wird er im Laufe des Nachmittags von Tür zu Tür gehen und sich den WählerInnnen vorstellen. Am Abend ab 18 Uhr ist er für Interessierte im Restaurant LaFontana, Marktplatz 4, anzutreffen. Dort stellt er sich Ihren Fragen, sollte beispielsweise unser Kandidat an Ihrer Tür nicht geklingelt haben. Am Samstag, 23. September absolviert Manuel Hummel sein Wahlkampffinale an unserem Infostand vor Blumen Huck von 13 bis 16 Uhr.


Bürgerinitiative „Gegen die Ostanbindung des Baden-Airparks an die A5“

Am 27. Juli 2017 hat sich die Bürgerinitiative „Gegen die Ostanbindung des Baden-Airparks an die A5“ gegründet, die sich gegen den Bau der Ostanbindung des Baden Airparks engagiert. Die Grünen in Sinzheim, die Fraktion im Gemeinderat und der Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen, zeigen sich erfreut über diese Bündelung der Bürgerinteressen in Sinzheim. Gerne unterstützen wir die Arbeit der neu gegründeten Bürgerinitiative, von Beginn an arbeiten, sowohl die Grünen im Kreistag als auch die Grünen Gemeinderäte in Sinzheim gegen die Ostanbindung des Baden Airparks. Bisher standen wir als Grüne dabei leider alleine auf weiter Flur. Es freut uns daher, dass es zur Gründung der BI gekommen ist, so dass zusammen mit der Bürgervereinigung Halberstung und dem NABU neuer Gegenwind aufkommt.

Die vollständige Pressemitteilung des Ortsverbands und der Fraktion dazu findet sich hier.

Fahrradklima Test 2016

Der ADFC hat das Ergebniss des neuen Fahrradklimatests veröffentlicht. Nachzulesen sind die Ergebnisse für Sinzheim, aber auch die Ergebnisse aller anderen Kommunen mit einer ausreichenden Anzahl an Umfrageteilnehmern unter www.fahrradklima-test.de.

Erfreulich ist die im Vergleich zum letzten Test von vor zwei Jahren die fast verdoppelte Teilnehmerzahl von damals 72 auf 136 Teilnehmer aus Sinzheim. Das zeigt, dass auch im 200. Jahr nach Erfindung des Drais'schen Laufrads das Fahrrad als Fortbewegungsmittel ein Zukunftsprojekt bleibt, das im wahrsten Sinne des Wortes die Menschen zunehmend mobilisiert. Das verpflichtet beim Thema Fahrradklima trotz eines passablen Sinzheimer Ergebnisses nicht stehen zu bleiben, sondern Sinzheim als fahrradfreundliche Kommune weiterzuentwickeln. Das Umfrageergebnis gibt dazu genügend Ansatzpunkte.

Bundestagskandidat Manuel Hummel auf Wahlkreistour

Im Rahmen seiner Wahlkreistour besuchte der Bundestagskandidat von Bündnis90/Die Grünen, Manuel Hummel, Sinzheim. Bei einem Gespräch mit Bürgermeister Erik Ernst im Sinzheimer Rathaus schilderte dieser die aktuellen Themen in seiner Gemeinde.
Beim anschließenden Rundgang durch das Zentrum von Sinzheim erläuterte BM Ernst die Pläne der Gemeinde zur "nachhaltigen Unterbringung von Flüchtlingen" im ehemaligen Schwesternwohnheim St. Vinzenz, verbunden mit bezahlbarem Wohnraum. Sowohl Ernst als auch Hummel bedauerten die fehlenden Möglichkeiten zur Förderung von sozialem Wohnungsbau. Als Maßnahme zur Unterstützung der ehrenamtlichen FlüchtlingshelferInnen regte Ernst eine steuerliche Entlastung an.

Erfreut nahm Manuel Hummel den Beitritt der Gemeinde zur Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK) zur Kenntnis, die auf eine Initiative der grünen Gemeinderatsfraktion zurückgehe. Damit sei Sinzheim ein Vorbild für andere Kommunen und den Landkreis. Beide Seiten besprachen Maßnahmen zur Verbesserung und Beschleunigung des Radverkehrs, z.B. auf der Trasse der B3-alt.

 

manuel-hummel.eu

Grünes Sinzheimer Radbuch 2014

Die Grüne Fraktion verweist nach einer Bürgerfrage in der Gemeinderatssitzung vom 15. Februar auf unser "Grünes Sinzheimer Radbuch 2014". Dort sind auch im Jahr 2017 noch Lösungsvorschläge zu finden um kritische Stellen im Sinzheimer Radwegenetz zu entschärfen.

 

Grünes Sinzheimer Radbuch 2014

Rathausstürmung 2017

Die grünen Gemeinderäte halten sich wie üblich an die Kleiderordnung und erscheinen wie zu jeder Gemeinderatssitzung auch zur Rathausstürmung im vollen Ornat (Bild: Alois Huck).

Hummel was there

Manuel Hummel, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag des Landkreises Rastatt und Bundestagskandidat für den Wahlkreis 273, hat dem Neujahrsempfang der Gemeinde Sinzheim einen Besuch abgestattet. Bei dieser Gelegenheit stellten sich die grünen OV-Vorstände und die grünen Gemeinderäte zusammen mit Manuel Hummel (dritter von links) zum Foto. Herzlichen Dank an Alois Huck für die Zurverfügungstellung seines Werkes.

Generationenenwechsel im OV

Am Freitag, den 25. November 2016 fand die ordentliche Mitgliederversammlung vom Ortsverband Sinzheim von Bündnis 90/Die Grünen um 19 Uhr  in der Gaststätte „Sonne“ statt.

Das Jahr 2016 selbst verlief mit 4 Vorstandsitzungen eher ruhig mit Ausnahme des Frühjahrs, als die Wahlveranstaltungen für die Landtagswahlen am 13. März im Vordergrund standen, die aus Sicht der Grünen sehr erfolgreich waren, denn in Sinzheim wählten 32,2% die Grünen. Der Dank galt allen Helfern, die hierzu beigetragen haben. Hinzu kamen noch 3 Fraktion-Vorstandstreffen, in denen die gemeindepolitischen Themen im Vordergrund standen und die gemeinsamen Positionen abgesteckt wurden. Klare Position für die Zukunft ist u.a., dass der Airparkanschluß bei Halberstung nach wie vor vehement abgelehnt wird.

In der Unterbringung der Geflüchteten ist man in Sinzheim auf einem guten Weg. Die von den Grünen bevorzugte Wohnlösung im ehemaligen Schwesternwohnheim St. Vinzenz ist hierbei ein wichtiger Baustein. Die großartige Arbeit der vielen ehrenamtlichen HelferInnen  wurde an dieser Stelle besonders erwähnt.

Hervorgehoben wurde die gute Fraktionsarbeit der Grünen im Gemeinde- und im Ortschaftsrat.

Leise Kritik kam von den Anwesenden in Bezug auf die Öffentlichkeitsarbeit des Vorstandes. Die Versammlung wünschte sich eine stärkere Präsenz in den Medien. Der Vorstand setzt dagegen weiterhin "auf Qualität statt Quantität". Nach der Aussprache wurde auf Antrag aus dem Kreis der Anwesenden der Vorstand mit einer Enthaltung entlastet.

Schatzmeisterin Nathalie Delpeche-Thomas erläuterte den Kassenbericht für den Berichtszeitraum. Die Kasse ist gut gefüllt, so dass für die zukünftigen Aufgaben (Bundestagswahlkampf, Infoveranstaltungen u.ä.) ausreichend Mittel zur Verfügung stehen werden. Die formale Kassenprüfung selbst erfolgt über den Kreisverband. Auf Antrag aus dem Kreis der Anwesenden wird die Schatzmeisterin einstimmig entlastet.

Ein weiteres Thema soll die Etablierung einer Ganztagesgrundschule in Sinzheim sein, da hier neben einer qualifizierteren Nachmittagsbetreung der Kinder auch die Kasse der Gemeinde und der Eltern entlastet werden würde.

Als nächster Punkt stand die Wahl des Vorstandes an, der laut Statut alle zwei Jahre neu gewählt oder bestätigt werden muss.

Als Wahlleiter stellte sich Thomas Hentschel, Sprecher des Grünen Kreisverbandes und seit kurzem auch Landtagsabgeordneter der Grünen, zur Verfügung. Aus persönlichen Gründen stand der amtierende Vorstandssprecher Albrecht Häfner nicht mehr zur Verfügung. Er stand als Vorstand viele Jahre dem Ortsverband  zur Verfügung und ist Mitbegründer des 1997 gegründeten Sinzheimer Ortsverbandes.

Zunächst wurden die Vorstände gewählt. Für die Position des Vorstandssprechers kandidierte ohne Gegenkandidaten Joachim Heck, der 34-jährige promovierte Chemiker stellte sich kurz vor und wurde in geheimer Wahl einstimmig gewählt.

Für die Positionen der Beisitzer kandidierten die bisherigen Vorstandsmitglieder Ruth Huck und Carsten Bräutigam. Sie stellen sich kurz vor und  wurden per Handzeichen einstimmig gewählt. Damit hat der Ortsverband einen neuen Vorstand.

Für die Wahl der/des neuen Schatzmeisters/der neuen Schatzmeisterin stellte  sich die Amtierende Nathalie Delpech-Thomas für eine weitere Wahlperiode zur Verfügung. Da sich kein weiterer Kandidat dafür meldete, wurde sie per Handzeichen einstimmig gewählt und nahm ihre Wahl an.

Im Anschluss an die Wahlen wurde im Gremium noch über die Themen diskutiert, die sich 2017 schwerpunktmäßig ergeben. Angesprochen wurde die anstehende Bürgermeisterwahl, weiterer Ausbau der Radwege und innerörtliche Verbesserung der Situation für Radfahrer, Ganztagesgrundschule, Stand der offenen Jugendarbeit, Flugplatzanbindung, Umgestaltung der zukünftigen „alten“ B3 nach der Eröffnung der B3 "neu".

Als Abschluss dankte man sowohl von Seiten des Kreisverbandes als auch im Namen des Ortsverbandes noch einmal Albrecht Häfner für seine geleistete Arbeit im Ortsverband und als Vorstandsprecher und wünschte ihm alles Gute. Es wurde die Hoffnung formuliert er möge "weiterhin seine Vorstellungen im Ortsverband auch als „einfaches“ Mitglied einbringen".

Besucherzähler